Rund ums Island

 

mit dem Bus
Es gibt 2 verschiedene Busoperatoren, die zum größten Teil das Island umrunden.
Man kann sich ein 1-Day, 2-Day, 3-Day Bus ticket holen, welches nur für eine Buslinie gilt
oder man bezahlt vor Ort. In Japan ist es üblich am Ende der Busfahrt zu bezahlen. Man
zieht sich einfach beim Einsteigen ein kleines Papierticket mit einer Nummer drauf. Die Nummer
zeigt dir den Busstop, an dem man eingestiegen ist. Während der Busfahrt wird dir auf einer Anzeige
deine Nummer gezeigt und wie viel man zu zahlen hat. Die Buszeiten sind allerdings begrenzt.
Je nach Busoperator fährt der letzte Bus um 17-18Uhr zurück. Informationen zu den Fahrzeiten und
den Buspässen findet man im Touristeninformation in Miyanoura.  Einige Hostels und Unterkünfte
verkaufen auch die jeweiligen Buspässe und können Auskunft geben. Die Busfahrzeiten und Routen finden sie hier.

mit dem Auto
Die wohl bequemste Art um von A nach B zu kommen ist wohl mit dem Auto. Vorab sollte jedoch klar sein,
das man einen internationalen Führerschein besitzen muss. Rund um die Insel gibt es Autoverleihe, die je
nach Geschmack und Geldbeutel verschiedene Modelle zur Verfügung stellen. Je nach Verleih kann man so Autos von sechs
Stunden bis hinzu drei Tagen ausleihen. Auskunft über die Standorte erhalten sie wieder in der Touristeninformation, sowie in einigen Hostels und anderen Unterkünften. Zur Hochsaison fahren sogar mehr Mietautos als lokale Autos auf den Strassen. Preise variieren je nach Verleih und Art des Autos. Mietet man sich ein Auto in Miyanoura, so bezahlt man für 6h
ca 35€. Anders als auf dem Festland braucht man hier nicht unbedingt eine japanische Übersetzung des internationalen Führerscheins. Da Yakushima nur einen Umfang von knapp 100 Kilometern besitzt umrundet man die Insel in 2-3 Stunden.

Wenige Autoverleihe besitzen eine Website. Sollten sie ihr Auto in Miyanoura ausleihen wollen, können sie dies hier tun.

mit dem Auto
Die wohl bequemste Art um von A nach B zu kommen ist wohl mit dem Auto. Vorab sollte jedoch klar sein,
das man einen internationalen Führerschein besitzen muss. Rund um die Insel gibt es Autoverleihe, die je
nach Geschmack und Geldbeutel verschiedene Modelle zur Verfügung stellen. Je nach Verleih kann man so Autos von sechs
Stunden bis hinzu drei Tagen ausleihen. Auskunft über die Standorte erhalten sie wieder in der Touristeninformation, sowie in einigen Hostels und anderen Unterkünften. Zur Hochsaison fahren sogar mehr Mietautos als lokale Autos auf den Strassen. Preise variieren je nach Verleih und Art des Autos. Mietet man sich ein Auto in Miyanoura, so bezahlt man für 6h
ca 35€. Anders als auf dem Festland braucht man hier nicht unbedingt eine japanische Übersetzung des internationalen Führerscheins. Da Yakushima nur einen Umfang von knapp 100 Kilometern besitzt umrundet man die Insel in 2-3 Stunden.

Wenige Autoverleihe besitzen eine Website. Sollten sie ihr Auto in Miyanoura ausleihen wollen, können sie dies hier tun.


mit dem Motorrad 
Genau wie Autos kann man sich auf Yakushima auch Motorräder ausleihen. Dies ist vielleicht die bessere
Variante im Sommer. Das Motorrad eignet sich hervorragend um Bergwege zu bezwingen. Zudem ist es
sicher, da die Geschwindigkeitsbegrenzung nur bei 50Km/h liegt. Informationen hierzu findet man wieder
in der Touristeninformation sowie einigen Unterkünften.


mit dem Fahrrad
Auf Yakushima gibt es viele Orte an denen man sich gute Fahrräder ausleihen kann. Die meisten Fahrradverleihe
findet man in Miyanoura und Anbo. Man kann wählen zwischen Mountainbikes und anderen Fahrradtypen.
Um zu dem berühmten Shiratani Unsuikyo Park zu kommen, dürfte allerdings eine Herausforderung sein, da es
größtenteils bergauf geht und eine weite Strecke von Miyanoura ist.
Die angenehmste Fahrradroute ist entlang der ruhigeren Westküste der Insel, die außerdem zur Unesco geschützten Zone gilt. Es ist nicht selten, dass einem Rehe oder Affen über den Weg laufen, man sollte daher vorsichtig sein und gewissen Abstand einhalten.


Trampen / Hitchhiking
Im Gegensatz zu anderen Regionen in Japan funktioniert Hitchhiking hier ziemlich gut. Wer manchmal den letzten Bus verpasst oder eben nicht auf den nächsten warten will, der sollte es mit Trampen versuchen. Falls man gerade an einem
Touristenspot sich befindet, kann man andere Leute einfach nach "Hitchhike" oder die Richtung des jeweiligen Ortes erfragen. Die meisten Japaner verstehen das und sind oftmals erfreut Leute mitzunehmen. Da allerdings Japaner auch oft gebrochenes bzw. kein English sprechen, sollte man sich auf ruhige Fahrten einstellen.